Berichte 2011

Jedes Jahr ein wichtiger Termin

Ein wichtiger Termin im Jahr der St. Nikolaus-Gemeinde Antalya/Alanya  ist die Generalversammlung aller Mitglieder,
da wir als Verein nach türk. Recht organisiert sind.
Das ist zwar sehr kompliziert, aber es gibt keine andere Rechtsmöglichkeit für christliche Minderheitskirchen.

gener.2 gener-1

gener-3

Die Fotos vermitteln einen kleinen Eindruck,
das Gruppenfoto zeigt die gewählten Mitglieder der beiden Körperschaften des Vereins, des Vorstandes und des Aufsichtsrates und deren Vertreter und Vertreterinnen.



cimg0008

Besuch von Frau Generalkonsulin Margit Häberle

Besuch von Frau Generalkonsulin Margit Häberle

Die neue Generalkonsulin in Izmir Frau Margit Häberle stattete am 6.Oktober  der St. Nikolaus-Gemeinde in Antalya einen ersten Besuch ab und wurde von Prälat Rainer Korten mit Freude empfangen. Während eines Gedankenaustausches im Garten des Gemeindezentrums kamen viele Fragen rund um die deutsche Kolonie in Antalya und Alanya zur Sprache. Frau Häberle brachte ihre Genugtuung zum Ausdruck,
dass es mit St. Nikolaus diese wichtige seelsorgliche Anlaufstelle für Deutsche und auch andere Nationalitäten gibt.

besuch gk m. hberle

Frau Häberle, Prälat Korten und ein Mitarbeiter des Konsulates Antalya

Sie besuchte auch die Bibliothek. Schauen Sie mal auf die Seite " Bücherei "


mc900331966

 

Antrittsbesuch aus Istanbul

Anfang September machte Frau Pfarrerin Ulla August und ihr Gatte einen Antrittsbesuch an der Südküste. Frau Pfarrerin August hat die Leitung der evgl. deutschen Gemeinde in Istanbul übernommen  und ist damit Nachfolgerin von Pastor Holger Nollmann.

img_0830
Frau Pfarrerin Ulla August und Prälat Rainer Korten.

Prälat Korten holte die Gäste am Flughafen ab und zeigte ihnen das jüngste, christliche Kind in der Türkei, die St. Nikolaus-Gemeinde in Antalya. Kirche, Bibliothek und Kirchgarten fanden wegen der warmherzigen Gestaltung Anklang.

Am Abend nahm Herr Rutter von unserem St. Nikolaus-Verein die Gäste in Empfang und brachte sie nach Alanya. Während der nächsten beiden Tage wurden alle Probleme besprochen, die sich aus der Vakanz der evgl. Pfarrerstelle ergeben. Die Gemeinde war Frau August sehr dankbar, dass sie über den Sonntag blieb, so dass am Herrentag  ein evgl. Abendmahlsgottesdienst stattfinden konnte.


mc900331836

 

Unser Gästebuch

Kurze Zeit nach Eröffnung unserer Gemeinde in Antalya im Jahr 2004 kam ein uns unbekannter türkischer Herr und brachte uns ein dickes Gästebuch als Geschenk mit dem Wunsch, dass viele Gäste in unser Kirchlein kommen mögen. Von diesen türkischen Freundlichkeiten hat es im Laufe der Jahre zahlreiche gegeben, die uns immer wieder signalisiert haben, als christliche Gemeinde willkommen zu sein

 

r-02 r-19

r-17 - kopie

 

Inzwischen ist das Gästebuch halb gefüllt mit Eintragungen von Menschen, die von vielen Ecken dieser Erde kamen. Den längsten Anreiseweg hatten Gruppen aus Südkorea und Australien, die meisten Gäste kamen aus Deutschland und Österreich sonntags zum Gottesdienst oft als Einzelpersonen oder Touristen, während der Woche als Gruppen, die auf den Spuren des Paulus  durch die Türkei reisten. Das Gästebuch bestätigt unsere Absicht, eine kleine christliche Insel in einem großen islamischen Meer zu sein.

 

mc900353509

 

 

Neue Räumlichkeiten für Gottesdienste und Gemeindeleben.


Nach 7 Jahren Gastrecht im Städt. Konservatorium konnte die deutschsprachige Gemeinde jetzt in das Kirchhaus der Norwegischen Seemannsmission umziehen, das im Osten der Stadt Alanya liegt. Dort haben wir für sonntags den Gottesdienstraum gemietet und ebenso können wir die anderen Räumlichkeiten  für Veranstaltungen benutzen. Jetzt fand mit einem ökumenischen Gottesdienst die offizielle Eröffnung statt, an der auch der deutsche Konsul  Urbschat aus Antalya teilnahm. Die Schwestergemeinde St. Nikolaus Antalya stiftete 2  aus Deutschland mitgebrachte Altarkerzen.

konsul urbschat

Das Foto zeigt:  Herr Rutter vom Vereinsvorstand St. Nikolaus und Konsul Urbschat,

im Hintergrund der norweg. Pfarrer und  Pfr. Brunnemann von der deutschsprachigen Gemeinde.



mc900331836